Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

GEFÄHRDUNGSBEURTEILUNG
Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie befinden sich hier ... Startseite Top Themen Exposition gegenüber Legionellen am Arbeitsplatz: neuer Bericht und Factsheet der Agentur Bilbao

Exposition gegenüber Legionellen am Arbeitsplatz: neuer Bericht und Factsheet der Agentur Bilbao 29.08.2011

Cover der Broschüre "Exposition gegenüber Legionellen am Arbeitsplatz"Der aktuelle Bericht der EU-OSHA "Legionellen und die Legionärskrankheit: Überblick über Strategien" stellt den rechtlichen Rahmen in Bezug auf Legionellen die Legionärskrankheit vor und nennt Leitlinien zur praktischen Anwendung, darunter die Strategien internationaler Organisationen.

[Quelle/Urheber: Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz, August 2011]

Hintergrund

Die Legionärskrankheit ist eine Form von Pneumonie, die durch das Bakterium Legionella pneumophila und verwandte Bakterien verursacht wird. Die Infektion mit der Legionärskrankheit erfolgt in der Regel durch Einatmen winziger Wassertröpfchen (Aerosole), die mit Legionellen kontaminiert sind.

Die Legionärskrankheit wird gewöhnlich eher als eine Angelegenheit der öffentlichen Gesundheit als ein Problem des Gesundheitsschutzes bei der Arbeit angesehen, und das obwohl sie häufig Arbeitnehmer an Arbeitsplätzen trifft, an denen ein hohes Infektionsrisiko besteht (darunter Gebäude, in denen Vernebler benutzt werden, Zahnarztpraxen, Öl- und Gasbohrinseln, Autowaschanlagen, Gesundheitseinrichtungen, Wellness-Center und Hotels).

Inhalt

Der Bericht der EU-OSHA "Legionellen und die Legionärskrankheit: Überblick über Strategien" stellt den rechtlichen Rahmen in Bezug auf Legionellen und die Legionärskrankheit in der Europäischen Union, in den EU-Mitgliedstaaten und in Nicht-EU-Ländern sowie weitere normative Dokumente für die praktische Anwendung dieser Rechtsvorschriften (Normen, Leitlinien usw.) vor. Außerdem werden die Strategien internationaler Organisationen, wie z. B. Weltgesundheitsorganisation (WHO) oder International Organization for Standardization (ISO), sowie von Normungsorganisationen wie dem Europäischen Komitee für Normung (CEN) zusammengestellt.

Auf nationaler Ebene haben fast alle europäischen Länder Strategien des öffentlichen Gesundheitswesens gegen Legionellen eingeleitet, doch in nur wenigen werden sie in der Arbeitsschutzgesetzgebung als besonderes Problem genannt. In den meisten EU-Ländern werden berufsbedingte Risiken durch Legionellen in Gesetzen oder Verordnungen geregelt, die sich auf die Richtlinie 2000/54/EG über den Schutz der Arbeitnehmer gegen Gefährdung durch biologische Arbeitsstoffe bei der Arbeit stützen.

Das Factsheet "Legionellen und Legionärskrankheit: europäische Strategien und gute praktische Lösungen" fasst die verschiedenen arbeitsplatzbezogenen Aspekte der Exposition gegenüber Legionellen zusammen. Es bietet eine Übersicht über europäische Strategien in Bezug auf Legionellen und die Legionärskrankheit sowie über Fallstudien zu Methoden der Eindämmung der Risiken durch Legionellen.

Artikelaktionen