Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

GEFÄHRDUNGSBEURTEILUNG
Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie befinden sich hier ... Startseite Handlungshilfen Bestellung von Betriebsärzten und Fachkräften für Arbeitssicherheit gemäß DGUV Vorschrift 2 Alternative bedarfsorientierte Betreuung (Unternehmermodell) für Betriebe mit bis zu 50 Beschäftigten

Alternative bedarfsorientierte Betreuung (Unternehmermodell)

Das Wesentliche im Überblick

Alternative bedarfsorientierte Betreuung (Unternehmermodell)

  1. Teilnahme an
    • Motivations-
    • Informations-und
    • Fortbildungsmaßnahmen
  2. bedarfsorientierte Betreuung 
    • auf Basis der Gefährdungsbeurteilung
      (Unternehmer entscheidet selbst über die Notwendigkeit und das Ausmaß einer externen Betreuung)
    • bei besonderen Anlässen
  3. Schriftliche Nachweise über
    • Teilnahme an Maßnahmen
    • durchgeführte Gefährdungsbeurteilung
    • Berichte nach § 5, DGUV V2

Haben Sie in Ihrem Betrieb mindestens einen und höchstens 50 Beschäftigte, können Sie sich anstelle der Regelbetreuung für eine alternative Betreuungsform, dem sogenannten Unternehmermodell, entscheiden.

Eine Grundvoraussetzung für Ihre Teilnahme an der alternativen Betreuung ist die Maßgabe, dass Sie aktiv in das Betriebsgeschehen eingebunden sind und in Sachen Arbeitsschutz eigenverantwortlich handeln.

Dafür müssen Sie sich die notwendigen Kenntnisse aneignen, um

  • eine Arbeitsschutz-Organisation in Ihrem Betrieb aufzubauen,
  • Gefährdungspotentiale zu erkennen,
  • selbständig Lösungen zu entwickeln sowie
  • bei Bedarf Beratung durch eine Fachkraft für Arbeitssicherheit oder einen Betriebsarzt hinzuziehen zu können. 
Hinweis:

In den Anlagen 3 und 4 der DGUV Vorschrift 2 wird das Unternehmermodell näher beschrieben. Die für Sie zutreffende Anlage 3 (oder 4) finden Sie im Publikationsportal der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung oder bei Ihrem UV-Träger.

Go up
Artikelaktionen
Weitere Informationen

Interaktive Lerneinheit zur DGUV Vorschrift 2
Einführung, Hintergrundinformationen und Vorgehensweise

Online-Handlungshilfe zur Ermittlung des Betreuungsbedarfs gemäß DGUV Vorschrift 2
unterstützt Unternehmen bei der Ermittlung, Aufteilung, Vereinbarung, Dokumentation und Überprüfung der Betreuungsleistungen in der Regelbetreuung für Betriebe mit mehr als 10 Beschäftigten gemäß DGUV Vorschrift 2, Anlage 2.

Häufig gestellte Fragen zur Unfallverhütungsvorschrift "Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit" - DGUV Vorschrift 2

DGUV Vorschrift 2 - Hintergrundinformation für die Beratungspraxis
(Broschüre der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.V.)

Vollständige Liste der Zuordnung der Betriebsarten zu den Betreuungsgruppen mit den Angaben aller Unfallversicherungsträger gemäß Anlage 2 Abschnitt 4 des Mustertextes der DGUV Vorschrift 2 in der Fassung vom 22.7.2010.

Tipps und Hinweise zur Erstellung von Betriebsvereinbarungen zur Umsetzung der DGUV Vorschrift 2