Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

GEFÄHRDUNGSBEURTEILUNG
Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie befinden sich hier ... Startseite Expertenwissen Gefährdungen durch Arbeitsumgebungen Unzureichende Bewegungsfläche am Arbeitsplatz, ungünstige Anordnung des Arbeitsplatzes, unzureichende Pausen-, Sanitärräume

Unzureichende Bewegungsfläche am Arbeitsplatz, ungünstige Anordnung des Arbeitsplatzes, unzureichende Pausen- und Sanitärräume

Zur Gestaltung des Arbeitsplatzes hinsichtlich Anordnung und Bewegungsflächen für die Beschäftigten sowie der Pausen- und Sanitätsräume enthält die neue Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV, BGBl. I Nr. 44 vom 24. August 2004, S. 2179) Mindestanforderungen. Damit werden allgemeine Schutzziele anstatt konkreter Maßzahlen und Detailanforderungen vorgegeben.

Ein wesentliches Hilfsmittel für die praktische Umsetzung der ArbStättV sind die Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR).

Auf eine ausführliche Darstellung der Gefährdungen durch unzureichende Bewegungsfläche am Arbeitsplatz, ungünstige Anordnung des Arbeitsplatzes sowie unzureichende Pausen- und Sanitärräume wird aufgrund der zurzeit laufenden Anpassung des Technischen Regelwerkes an die Arbeitsstättenverordnung verzichtet.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gibt auf der Grundlage des § 7 Abs. 4 der ArbStättV neu ermittelte Regeln für Arbeitsstätten im Gemeinsamen Ministerialblatt bekannt (online verfügbar auf der BAuA-Homepage unter: Technische Regeln für Arbeitsstätten).

Artikelaktionen
Weitere informationen

Quelle

"Ratgeber zur Gefährdungsbeurteilung"
Broschüre der BAuA

Autoren:

  • Dr.-Ing. K. Bux
  • Dipl.-Chem. G. Lohse

Ansprechpartner