Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

GEFÄHRDUNGSBEURTEILUNG
Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie befinden sich hier ... Startseite Basiswissen Wie gehe ich vor? Schritt 3: Beurteilen Was muss ich tun, wenn konkrete Vorgaben für die ermittelten Gefährdungen fehlen?

Was muss ich tun, wenn konkrete Vorgaben für die ermittelten Gefährdungen fehlen?

Haben Sie für alle Gefährdungsfaktoren die relevanten Rechtsbezüge und Bewertungshilfen recherchiert und es fehlen dennoch konkrete Vorgaben für die ermittelten Gefährdungen (wie in Schritt 2 beschrieben), müssen Sie die verbleibenden Risiken selbst einschätzen und bewerten. Stellen Sie fest, wie gravierend eine Unfallgefahr oder eine Gesundheitsbeeinträchtigung sein kann und mit welcher Wahrscheinlichkeit sie eintreten wird. Ziel ist, das Risiko auf ein akzeptables Maß zu reduzieren.

Risikoeinschätzung

Bei der Risikoeinschätzung werden

  • das Ausmaß des möglichen Schadens, der durch die betrachtete Gefährdung verursacht werden kann und
  • die Wahrscheinlichkeit des Eintritts dieses Schadens

abgeschätzt.

Risikobewertung

Bei der Risikobewertung wird festgestellt, ob das Risiko kleiner als das höchste akzeptable Risiko ist. Kommt die Risikobewertung zu dem Ergebnis, dass das bestehende Risiko nicht akzeptiert werden kann, muss das Risiko vermindert werden.

Schaubild Rsikobewertung

Sie finden in der Literatur verschiedene Verfahren, die Sie zur Beurteilung von Gefährdungen nutzen können. Beispielgebend seien hier das Verfahren nach Nohl ("Risikomatrix") 1) oder der Entscheidungsbaum nach DIN EN ISO 13 849-1 genannt.

1) Nohl, J.; Thiemecke, H.: Systematik zur Durchführung von Gefährdungsanalysen, Teil I und II, Bremerhaven: Wirtschaftsverlag NW 1988 (Schriftenreihe der Bundesanstalt für Arbeitsschutz Fb 536 und Fb 542)

Tipp:

Der Forschungsbericht der BAuA "Risikobeurteilung im Maschinenbau" gibt einen Überblick über Methoden zur Risikobeurteilung von Maschinen und soll Hersteller, insbesondere Konstrukteure, bei der Durchführung der nach der europäischen Maschinenrichtlinie 2006/42/EG geforderten Risikobeurteilung unterstützen. Ausgehend von der Darstellung des grundsätzlichen Vorgehens bei einer Risikobeurteilung und der Erläuterung wesentlicher Begriffe werden mögliche Verfahren und Handlungshilfen bezogen auf die einzelnen Schritte der Risikobeurteilung vorgestellt.

Artikelaktionen